Angebote zu "Salbei" (79 Treffer)

Salbeiblätter
4,19 € *
zzgl. 4,95 € Versand
(8,38 € / / 100gr)

Vor Licht und Feuchtigkeit geschützt und vor Kindern unzugänglich aufbewahren. Zur innerlichen Anwendung bei Verdauungsbeschwerden mit leichten Krämpfen im Magen-Darm-Bereich, Völlegefühl und Blähungen wird drei- bis viermal täglich eine Tasse des frisch bereiteten Teeaufgusses getrunken. Zur äußerlichen Anwendung bei Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut. Nach Ablauf des Verfalldatums nicht mehr verwenden.

Anbieter: amorebio - Naturkost
Stand: 07.05.2018
Zum Angebot
Salbeiblätter
4,19 € *
zzgl. 4,95 € Versand
(8,38 € / / 100gr)

Vor Licht und Feuchtigkeit geschützt und vor Kindern unzugänglich aufbewahren. Zur innerlichen Anwendung bei Verdauungsbeschwerden mit leichten Krämpfen im Magen-Darm-Bereich, Völlegefühl und Blähungen wird drei- bis viermal täglich eine Tasse des frisch bereiteten Teeaufgusses getrunken. Zur äußerlichen Anwendung bei Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut. Nach Ablauf des Verfalldatums nicht mehr verwenden.

Anbieter: amorebio - Naturkost
Stand: 07.05.2018
Zum Angebot
hochwertiges Geschenkpapier- Heilkräuter -
1,90 € *
zzgl. 4,90 € Versand

Heilkräuterköniginngen - so heißt dieses schöne Geschenkpapier, dass auch für Bastelarbeiten oder Dekozwecke benutzt werden kann. Bekannte aber manchmal auch etwas in Vergesseheit geratene Kräuter sind hier aufgeführt. In den Beschreibungen zu den einzelnen Kräutern könnt Ihr erfahren, welche Wirkung sie auf Körper und Seele haben. - Hirtentäschel - Malve - Frauenmantel - Pfefferminze - Johanniskraut - Zitronenmelisse - Wiesensalbei - Nachtkerze - Königskerze - Brennnessel - Schafgarbe - Wegwarte - Rotklee - Rose - Echte Kamille - Lavendel Design Daniela Drescher Ihr kauft 1 Bogen 48,5 x 68,5 cm, 90gm Die Artikelfotos zeigen jeweils ca. den halben Bogen. Der Versand erfolgt gerollt. Auf Wunsch auch 2x gefaltet im Brief. Bitte informiert mich in diesem Fall nach dem Kauf. Bei bereits erfolgter Paypalzahlung erstatte ich Euch die zu viel bezahlten Versandkosten auf Euer Paypalkonto zurück. Für die Überweisung könnt Ihr die Versandkosten selbst reduzieren. (Versandkosten Brief 1,90 Euro). Bevorratet Euch für verschiedene Anlässe - wie Geburtstag, Hochzeit, Kindergeburtstag, Ostern oder Weihnachten ... Verwendete Materialien Geschenkpapier - hergestellt in Deutschland GrößeMaßeGewicht 1 Bogen 48,5 x 68,5 cm, 90gm

Anbieter: DaWanda - Schreib...
Stand: 25.05.2018
Zum Angebot
Salbei grün
2,99 € *
zzgl. 4,90 € Versand

Topfgröße 12 cm Standort sonnig, hell. Fürs Beet, als Topf- oder Kübelpflanze Erntezeit April - Oktober Verwendung als Würzkraut, als Heilkraut. Kann getrocknet, gefroren, frisch verwendet werden. Lebensdauer mehrjährig. Blütezeit April - Juni Pflege mäßiges Gießen, kein Düngen notwendig Wuchshöhe 40 - 70 cm Bodenbeschaffenheit für durchlässige, trockene, kalkhaltige Böden Der Grüne Salbei wird auch als Echter Salbei bezeichnet. Der lateinische Name lautet Savia Otticivalis. Er zählt zu einer der bekanntesten Heilpflanzen. Der Salbei findet sogar in der heutigen Zeit noch zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten für unterschiedliche Beschwerden. Des weiteren wird er auch gerne in der Küche genutzt. Er verfeinert Gerichte wie Saltimbocca, Entrecote oder auch Antipasti. Herkunft des grünen Salbei Ursprünglich kommt der grüne Salbei aus dem Mittelmeerraum. Doch die Menschen der Antike und des Mittelalters brachten den Salbei auch in andere Länder, um ihn dort als Heilpflanze anzubauen. In der heutigen Zeit wird er in Deutschland, Ungarn, Kroatien oder auch in Südfrankreich angebaut. In der Natur findet man den Salbei am ehesten an Gegenden, die kalkhaltig, steinig oder auch sandig sind. Der grüne Salbei gehört der Familie der Lippenblütler an. Somit ist er mit Lavendel oder Thymian verwandt. Außerdem soll der Salbei äußerst artenreich sein. Verschiedene Quellen geben an, dass es von dieser Pflanze mehr als 1000 Arten geben soll. Die Merkmale des echten Salbei Diese Art des Salbei ist ein mehrjähriger Halbstrauch. Er erreicht eine Höhe von 40-60 cm. Die Pflanze ist an trockene Standorte angepasst und kann seine Wurzeln recht tief schlagen. Ein weiteres Merkmal sind seine langen, ovalen Blätter. Diese absorbieren einen aromatischen Duft. Außerdem sind die Seiten der Blätter behaart. Sie tragen einen weißen Filz. Die Pflege des grünen Salbei Der Salbei hat es am liebsten in der prallen Sonne mit magerem Boden. Je nachdem, wo er eingepflanzt wird, sollt die Erde eher sandig sein und einen mittleren Humusanteil aufweisen. Möchte man den Salbei auf dem Balkon anpflanzen, eignet sich die Südseite hierfür am besten. Jedoch sollten die typischen Erden für Kräuter eher gemieden werden - und benutzt man sie doch, sollte darauf geachtet werden, dass sie mit 20-40 Prozent Sand vermischt werden. Um einen guten Wachstum zu erzielen, sollte auf Tontöpfe zurückgegriffen werden Da der Salbei an Gebirgslandschaften mit wenig Niederschlag angepasst ist, braucht er dementsprechend wenig Wasser. Jedoch sollte er an mehreren, aufeinanderfolgenden Tagen mit heißen Temperaturen mäßig gegossen werden. Salbei in der Küche Der Salbei riecht nicht nur sehr intensiv, er schmeckt auch so - würzig und angenehm bitter. Was viele nicht wissen Nicht nur die Blätter sind essbar, sondern auch die Blüten. Man kann mit Salbei sogar Ravioli füllen oder ihn in den Tomatensalat geben. Doch auch zu Suppen, Käsesoßen und Gerichten mit Fisch, Hühnchen oder Schwein macht sich die Pflanze hervorragend und verleiht den Speisen einen ganz neuen und besonderen Geschmack. Selbstverständlich schmeckt frischer Salbei am besten, doch auch im Winter kann man auf die gefrorenen Blätter zurückgreifen. Wenn man den Salbei richtig schneidet, trocknet und verschließt und ihn danach einfriert, verliert er nur wenig an Aroma. Der Salbei als Heilpflanze Bereits im Mittelalter wusste man um die heilsame Wirkung dieser Pflanze Bescheid. Und auch in der heutigen Zeit hilft er bei vielen Beschwerden. Die enthaltenen Gerb- und Bitterstoffe der Pflanze fördern unter anderem die Verdauung, lindern Magen-Darm-Krämpfe und Blähungen. Die ätherischen Stoffe wirken antibakteriell. Am häufigsten wird der Salbei in Tees angeboten. Jedoch gilt hier Nicht mehr als drei Tassen täglich trinken. In der Naturheilkunde kann der Salbei allerdings auch noch bei anderen Beschwerden wie einer Erkältung, Rachenentzündung, Bronchitis, Keuchhusten, Rheuma, Depressionen oder der Wundheilung helfen. Die Heilpflanze hat zahlreiche positive Eigenschaften und sollte eigentlich in keinem Haushalt mehr fehlen.

Anbieter: DaWanda - Wohnen
Stand: 25.05.2018
Zum Angebot
Salbei grün ( 2Pflanzen)
5,49 € *
zzgl. 4,90 € Versand

Topfgröße 12 cm Standort sonnig, hell. Fürs Beet, als Topf- oder Kübelpflanze Erntezeit April - Oktober Verwendung als Würzkraut, als Heilkraut. Kann getrocknet, gefroren, frisch verwendet werden. Lebensdauer mehrjährig. Blütezeit April - Juni Pflege mäßiges Gießen, kein Düngen notwendig Wuchshöhe 40 - 70 cm Bodenbeschaffenheit für durchlässige, trockene, kalkhaltige Böden Der Grüne Salbei wird auch als Echter Salbei bezeichnet. Der lateinische Name lautet Savia Otticivalis. Er zählt zu einer der bekanntesten Heilpflanzen. Der Salbei findet sogar in der heutigen Zeit noch zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten für unterschiedliche Beschwerden. Des weiteren wird er auch gerne in der Küche genutzt. Er verfeinert Gerichte wie Saltimbocca, Entrecote oder auch Antipasti. Herkunft des grünen Salbei Ursprünglich kommt der grüne Salbei aus dem Mittelmeerraum. Doch die Menschen der Antike und des Mittelalters brachten den Salbei auch in andere Länder, um ihn dort als Heilpflanze anzubauen. In der heutigen Zeit wird er in Deutschland, Ungarn, Kroatien oder auch in Südfrankreich angebaut. In der Natur findet man den Salbei am ehesten an Gegenden, die kalkhaltig, steinig oder auch sandig sind. Der grüne Salbei gehört der Familie der Lippenblütler an. Somit ist er mit Lavendel oder Thymian verwandt. Außerdem soll der Salbei äußerst artenreich sein. Verschiedene Quellen geben an, dass es von dieser Pflanze mehr als 1000 Arten geben soll. Die Merkmale des echten Salbei Diese Art des Salbei ist ein mehrjähriger Halbstrauch. Er erreicht eine Höhe von 40-60 cm. Die Pflanze ist an trockene Standorte angepasst und kann seine Wurzeln recht tief schlagen. Ein weiteres Merkmal sind seine langen, ovalen Blätter. Diese absorbieren einen aromatischen Duft. Außerdem sind die Seiten der Blätter behaart. Sie tragen einen weißen Filz. Die Pflege des grünen Salbei Der Salbei hat es am liebsten in der prallen Sonne mit magerem Boden. Je nachdem, wo er eingepflanzt wird, sollt die Erde eher sandig sein und einen mittleren Humusanteil aufweisen. Möchte man den Salbei auf dem Balkon anpflanzen, eignet sich die Südseite hierfür am besten. Jedoch sollten die typischen Erden für Kräuter eher gemieden werden - und benutzt man sie doch, sollte darauf geachtet werden, dass sie mit 20-40 Prozent Sand vermischt werden. Um einen guten Wachstum zu erzielen, sollte auf Tontöpfe zurückgegriffen werden Da der Salbei an Gebirgslandschaften mit wenig Niederschlag angepasst ist, braucht er dementsprechend wenig Wasser. Jedoch sollte er an mehreren, aufeinanderfolgenden Tagen mit heißen Temperaturen mäßig gegossen werden. Salbei in der Küche Der Salbei riecht nicht nur sehr intensiv, er schmeckt auch so - würzig und angenehm bitter. Was viele nicht wissen Nicht nur die Blätter sind essbar, sondern auch die Blüten. Man kann mit Salbei sogar Ravioli füllen oder ihn in den Tomatensalat geben. Doch auch zu Suppen, Käsesoßen und Gerichten mit Fisch, Hühnchen oder Schwein macht sich die Pflanze hervorragend und verleiht den Speisen einen ganz neuen und besonderen Geschmack. Selbstverständlich schmeckt frischer Salbei am besten, doch auch im Winter kann man auf die gefrorenen Blätter zurückgreifen. Wenn man den Salbei richtig schneidet, trocknet und verschließt und ihn danach einfriert, verliert er nur wenig an Aroma. Der Salbei als Heilpflanze Bereits im Mittelalter wusste man um die heilsame Wirkung dieser Pflanze Bescheid. Und auch in der heutigen Zeit hilft er bei vielen Beschwerden. Die enthaltenen Gerb- und Bitterstoffe der Pflanze fördern unter anderem die Verdauung, lindern Magen-Darm-Krämpfe und Blähungen. Die ätherischen Stoffe wirken antibakteriell. Am häufigsten wird der Salbei in Tees angeboten. Jedoch gilt hier Nicht mehr als drei Tassen täglich trinken. In der Naturheilkunde kann der Salbei allerdings auch noch bei anderen Beschwerden wie einer Erkältung, Rachenentzündung, Bronchitis, Keuchhusten, Rheuma, Depressionen oder der Wundheilung helfen. Die Heilpflanze hat zahlreiche positive Eigenschaften und sollte eigentlich in keinem Haushalt mehr fehlen.

Anbieter: DaWanda - Wohnen
Stand: 25.05.2018
Zum Angebot
Salbei grün (3 Pflanzen)
7,99 € *
zzgl. 4,90 € Versand

Topfgröße 12 cm Standort sonnig, hell. Fürs Beet, als Topf- oder Kübelpflanze Erntezeit April - Oktober Verwendung als Würzkraut, als Heilkraut. Kann getrocknet, gefroren, frisch verwendet werden. Lebensdauer mehrjährig. Blütezeit April - Juni Pflege mäßiges Gießen, kein Düngen notwendig Wuchshöhe 40 - 70 cm Bodenbeschaffenheit für durchlässige, trockene, kalkhaltige Böden Der Grüne Salbei wird auch als Echter Salbei bezeichnet. Der lateinische Name lautet Savia Otticivalis. Er zählt zu einer der bekanntesten Heilpflanzen. Der Salbei findet sogar in der heutigen Zeit noch zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten für unterschiedliche Beschwerden. Des weiteren wird er auch gerne in der Küche genutzt. Er verfeinert Gerichte wie Saltimbocca, Entrecote oder auch Antipasti. Herkunft des grünen Salbei Ursprünglich kommt der grüne Salbei aus dem Mittelmeerraum. Doch die Menschen der Antike und des Mittelalters brachten den Salbei auch in andere Länder, um ihn dort als Heilpflanze anzubauen. In der heutigen Zeit wird er in Deutschland, Ungarn, Kroatien oder auch in Südfrankreich angebaut. In der Natur findet man den Salbei am ehesten an Gegenden, die kalkhaltig, steinig oder auch sandig sind. Der grüne Salbei gehört der Familie der Lippenblütler an. Somit ist er mit Lavendel oder Thymian verwandt. Außerdem soll der Salbei äußerst artenreich sein. Verschiedene Quellen geben an, dass es von dieser Pflanze mehr als 1000 Arten geben soll. Die Merkmale des echten Salbei Diese Art des Salbei ist ein mehrjähriger Halbstrauch. Er erreicht eine Höhe von 40-60 cm. Die Pflanze ist an trockene Standorte angepasst und kann seine Wurzeln recht tief schlagen. Ein weiteres Merkmal sind seine langen, ovalen Blätter. Diese absorbieren einen aromatischen Duft. Außerdem sind die Seiten der Blätter behaart. Sie tragen einen weißen Filz. Die Pflege des grünen Salbei Der Salbei hat es am liebsten in der prallen Sonne mit magerem Boden. Je nachdem, wo er eingepflanzt wird, sollt die Erde eher sandig sein und einen mittleren Humusanteil aufweisen. Möchte man den Salbei auf dem Balkon anpflanzen, eignet sich die Südseite hierfür am besten. Jedoch sollten die typischen Erden für Kräuter eher gemieden werden - und benutzt man sie doch, sollte darauf geachtet werden, dass sie mit 20-40 Prozent Sand vermischt werden. Um einen guten Wachstum zu erzielen, sollte auf Tontöpfe zurückgegriffen werden Da der Salbei an Gebirgslandschaften mit wenig Niederschlag angepasst ist, braucht er dementsprechend wenig Wasser. Jedoch sollte er an mehreren, aufeinanderfolgenden Tagen mit heißen Temperaturen mäßig gegossen werden. Salbei in der Küche Der Salbei riecht nicht nur sehr intensiv, er schmeckt auch so - würzig und angenehm bitter. Was viele nicht wissen Nicht nur die Blätter sind essbar, sondern auch die Blüten. Man kann mit Salbei sogar Ravioli füllen oder ihn in den Tomatensalat geben. Doch auch zu Suppen, Käsesoßen und Gerichten mit Fisch, Hühnchen oder Schwein macht sich die Pflanze hervorragend und verleiht den Speisen einen ganz neuen und besonderen Geschmack. Selbstverständlich schmeckt frischer Salbei am besten, doch auch im Winter kann man auf die gefrorenen Blätter zurückgreifen. Wenn man den Salbei richtig schneidet, trocknet und verschließt und ihn danach einfriert, verliert er nur wenig an Aroma. Der Salbei als Heilpflanze Bereits im Mittelalter wusste man um die heilsame Wirkung dieser Pflanze Bescheid. Und auch in der heutigen Zeit hilft er bei vielen Beschwerden. Die enthaltenen Gerb- und Bitterstoffe der Pflanze fördern unter anderem die Verdauung, lindern Magen-Darm-Krämpfe und Blähungen. Die ätherischen Stoffe wirken antibakteriell. Am häufigsten wird der Salbei in Tees angeboten. Jedoch gilt hier Nicht mehr als drei Tassen täglich trinken. In der Naturheilkunde kann der Salbei allerdings auch noch bei anderen Beschwerden wie einer Erkältung, Rachenentzündung, Bronchitis, Keuchhusten, Rheuma, Depressionen oder der Wundheilung helfen. Die Heilpflanze hat zahlreiche positive Eigenschaften und sollte eigentlich in keinem Haushalt mehr fehlen.

Anbieter: DaWanda - Wohnen
Stand: 25.05.2018
Zum Angebot
Salbei grün (5 Pflanzen)
12,49 € *
zzgl. 4,90 € Versand

Topfgröße 12 cm Standort sonnig, hell. Fürs Beet, als Topf- oder Kübelpflanze Erntezeit April - Oktober Verwendung als Würzkraut, als Heilkraut. Kann getrocknet, gefroren, frisch verwendet werden. Lebensdauer mehrjährig. Blütezeit April - Juni Pflege mäßiges Gießen, kein Düngen notwendig Wuchshöhe 40 - 70 cm Bodenbeschaffenheit für durchlässige, trockene, kalkhaltige Böden Der Grüne Salbei wird auch als Echter Salbei bezeichnet. Der lateinische Name lautet Savia Otticivalis. Er zählt zu einer der bekanntesten Heilpflanzen. Der Salbei findet sogar in der heutigen Zeit noch zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten für unterschiedliche Beschwerden. Des weiteren wird er auch gerne in der Küche genutzt. Er verfeinert Gerichte wie Saltimbocca, Entrecote oder auch Antipasti. Herkunft des grünen Salbei Ursprünglich kommt der grüne Salbei aus dem Mittelmeerraum. Doch die Menschen der Antike und des Mittelalters brachten den Salbei auch in andere Länder, um ihn dort als Heilpflanze anzubauen. In der heutigen Zeit wird er in Deutschland, Ungarn, Kroatien oder auch in Südfrankreich angebaut. In der Natur findet man den Salbei am ehesten an Gegenden, die kalkhaltig, steinig oder auch sandig sind. Der grüne Salbei gehört der Familie der Lippenblütler an. Somit ist er mit Lavendel oder Thymian verwandt. Außerdem soll der Salbei äußerst artenreich sein. Verschiedene Quellen geben an, dass es von dieser Pflanze mehr als 1000 Arten geben soll. Die Merkmale des echten Salbei Diese Art des Salbei ist ein mehrjähriger Halbstrauch. Er erreicht eine Höhe von 40-60 cm. Die Pflanze ist an trockene Standorte angepasst und kann seine Wurzeln recht tief schlagen. Ein weiteres Merkmal sind seine langen, ovalen Blätter. Diese absorbieren einen aromatischen Duft. Außerdem sind die Seiten der Blätter behaart. Sie tragen einen weißen Filz. Die Pflege des grünen Salbei Der Salbei hat es am liebsten in der prallen Sonne mit magerem Boden. Je nachdem, wo er eingepflanzt wird, sollt die Erde eher sandig sein und einen mittleren Humusanteil aufweisen. Möchte man den Salbei auf dem Balkon anpflanzen, eignet sich die Südseite hierfür am besten. Jedoch sollten die typischen Erden für Kräuter eher gemieden werden - und benutzt man sie doch, sollte darauf geachtet werden, dass sie mit 20-40 Prozent Sand vermischt werden. Um einen guten Wachstum zu erzielen, sollte auf Tontöpfe zurückgegriffen werden Da der Salbei an Gebirgslandschaften mit wenig Niederschlag angepasst ist, braucht er dementsprechend wenig Wasser. Jedoch sollte er an mehreren, aufeinanderfolgenden Tagen mit heißen Temperaturen mäßig gegossen werden. Salbei in der Küche Der Salbei riecht nicht nur sehr intensiv, er schmeckt auch so - würzig und angenehm bitter. Was viele nicht wissen Nicht nur die Blätter sind essbar, sondern auch die Blüten. Man kann mit Salbei sogar Ravioli füllen oder ihn in den Tomatensalat geben. Doch auch zu Suppen, Käsesoßen und Gerichten mit Fisch, Hühnchen oder Schwein macht sich die Pflanze hervorragend und verleiht den Speisen einen ganz neuen und besonderen Geschmack. Selbstverständlich schmeckt frischer Salbei am besten, doch auch im Winter kann man auf die gefrorenen Blätter zurückgreifen. Wenn man den Salbei richtig schneidet, trocknet und verschließt und ihn danach einfriert, verliert er nur wenig an Aroma. Der Salbei als Heilpflanze Bereits im Mittelalter wusste man um die heilsame Wirkung dieser Pflanze Bescheid. Und auch in der heutigen Zeit hilft er bei vielen Beschwerden. Die enthaltenen Gerb- und Bitterstoffe der Pflanze fördern unter anderem die Verdauung, lindern Magen-Darm-Krämpfe und Blähungen. Die ätherischen Stoffe wirken antibakteriell. Am häufigsten wird der Salbei in Tees angeboten. Jedoch gilt hier Nicht mehr als drei Tassen täglich trinken. In der Naturheilkunde kann der Salbei allerdings auch noch bei anderen Beschwerden wie einer Erkältung, Rachenentzündung, Bronchitis, Keuchhusten, Rheuma, Depressionen oder der Wundheilung helfen. Die Heilpflanze hat zahlreiche positive Eigenschaften und sollte eigentlich in keinem Haushalt mehr fehlen.

Anbieter: DaWanda - Wohnen
Stand: 25.05.2018
Zum Angebot
Kölle´s Bio Chinesischer Salbei, 12 cm Topf
2,99 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Frisch aus unserer Gärtnerei Bekannt aus der traditionellen chinesischen Medizin Der dekorative Chinesische Salbei ist vor allem in Japan und China beheimatet und wird dort verbreitet als Heilpflanze genutzt. Bereits seit Jahrhunderten wird diese auch als Rotwurzel-Salbei bezeichnete Pflanzenart zur Stärkung des Herzens und zur Nervenberuhigung eingesetzt. Werden bereits blutverdünnende Mittel eingenommen ist von der Anwendung des Chinesischen Salbei als Naturmedizin eindringlich abzuraten. Kölles Bio Chinesischer Salbei ist winterhart und liebt einen sonnigenPlatz im Garten. DiePflanze zieht über den Winter ein und treibt im Frühling wieder neu aus. Die blauvioletten Blüten des Lippenblütlers locken Schmetterlinge und Bienen an und dienen diesen als wertvolle Nahrungsquelle. Ein hervorragendes Bild gibt diese bezaubernde Heilpflanze auch im Kräuergarten oder Staudenbeet ab. Die Wurzeln des Kölles Bio Chinesischer Salbei werden im Herbst geerntet gewaschen und in 2 cm dicke Scheiben geschnitten. Die Scheiben werden anschließend für 24 Stunden bei 45 C getrocknet und können bei Bedarf zur Herstellung einesWurzelsudes verwendet werden. Die in dieser Produktbeschreibung genannten Heilanwendungen dienen lediglich Ihrer Information. Im Krankheitsfall ersetzen Heilkräuter nicht den Besuch und die Beratung beim Arzt Heilpraktiker oder Apotheker. Anregungen und Tipps für Ihren perfekten Kräutergarten finden Sie in unserem Pflanzen A-Z unter a hrefhttpswww.pflanzen-koelle.dewie-pflege-ich-meine-kraeuter-richtig-pflanzen-a-zWie pflege ich meine Kräuter richtiga. Alle in unserer Bio-Gärtnerei produzierten Kräuter werden nachhaltig angebaut und unterliegen ständigenKontrollen.p style floatright line-height14px font-size10px margin-top25pximg width100 height67 altEU-Bio-Logo srchttpswww.pflanzen-koelle.demediaimageEU_Organic_Logo.jpg classtinymce-editor-imagebrDE-ÖKO-003p

Anbieter: Pflanzen-Kölle.de
Stand: 16.05.2018
Zum Angebot
Kölle´s Bio Roter Salbei, 12 cm Topf
2,99 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Frisch aus unserer Gärtnerei Roter Salbei der Farbtupfer im Kräuterbeet Kölles Bio Roter Salbei sorgt mit purpurviolettenBlättern für ein traumhaftes Farbhighlight im geliebten Kräutergarten. Die Besonderheit unter den Würzpflanzen ist nicht nur besonders dekorativ sondern auch vielseitig verwendbar. Mit seinem einzigartigen Aroma eignet sich dieser besondere Salbei hervorragend als würzendeBeigabe und farbintensive Dekoration zu Schinken und Käse in Suppen Eintöpfen und Fischgerichten. Zur Verfeinerung der unterschiedlichsten Speisen werden die frisch geernteten Blätter undTriebspitzen der Pflanze verwendet. Bei besonders üppigem Wuchs empfiehlt es sich ganze Zweige zu ernten und zu trocknen. Nach der schonendenTrocknung kann das aromatische Kraut das ganze Jahr hindurch in Ihrer Küche vielseitige Verwendung finden. In der traditionellen italienischen Küche werden frische Salbeiblätter auf Brot als Stärkungsmittel für Zwischendurch gereicht. Genau wie die grünlaubigen Mitglieder der Salbei-Familie ist auch der Rote Salbei reich an ätherischen Ölen. Aufgrund dieser Eigenschaft wird der aromatischen Pflanze eine entzündungshemmende Wirkung nachgesagt. So soll ein Salbei-Aufguss Entzündungen im Mund- undRachenraum lindern und die Besserung beschleunigen. Kölles Bio Roter Salbei ist immergrün und kann ganzjährig geerntet werden. Wird die Würzpflanze in den Garten ausgepflanzt sollten Sie auf einen sonnigen Standort mit gut durchlässigem Boden achten. In dekorativen Gefäßen lässt sich das schmackhafte Kraut an einem sonnigen Platz auf dem Balkon oder der Terrasse zu einem duftenden Kräutergarten arrangieren der auch Bienen und Insekten als wichtigeNahrungsquelle dient. Um das dekorative Kraut unbeschadet über die kalte Jahreszeit zu bringen empfiehlt sich ein leichter Winterschutz mit Vlies oder Reisig.Gut geschützt übersteht das robuste Kraut auch tiefe Temperaturen und erfreut im nächsten Jahr wieder mit Farbenpracht und intensivem Geschmack. Kurzzeitig eignet sich das dekorative Kraut auch als lebendiger Blickfang auf der Fensterbank in der Küche. Die farbintensiven roten Blätter machen Kölles Bio Roter Salbei zu einer dekorativen vielseitigen Zierpflanze. Die in dieser Produktbeschreibung genannten Heilanwendungen dienen lediglich Ihrer Information. Im Krankheitsfall ersetzen Heilkräuter nicht den Besuch und die Beratung beim Arzt Heilpraktiker oder Apotheker. Anregungen und Tipps für Ihren perfekten Kräutergarten finden Sie in unserem Pflanzen A-Z unter a hrefhttpswww.pflanzen-koelle.dewie-pflege-ich-meine-kraeuter-richtig-pflanzen-a-zWie pflege ich meine Kräuter richtiga. Alle in unserer Bio-Gärtnerei produzierten Kräuter werden nachhaltig angebaut und unterliegen ständigen Kontrollen.p style floatright line-height14px font-size10px margin-top25pximg width100 height67 altEU-Bio-Logo srchttpswww.pflanzen-koelle.demediaimageEU_Organic_Logo.jpg classtinymce-editor-imagebrDE-ÖKO-003p

Anbieter: Pflanzen-Kölle.de
Stand: 16.05.2018
Zum Angebot
Kölle´s Bio Salbei großblättrig, 12 cm Topf
2,99 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Frisch aus unserer Gärtnerei Vielseitig aromatisch und gesund Salbei erfreut sich in der Küche der Mittelmeerländer großer Beliebtheit und wird dort bereits seit Jahrhunderten verwendet. Besonders große Zustimmung erfährt das aromatische Kraut in der italienischen Küche. Hier verfeinert Salbei beispielsweise Pastasaucen würzt Suppen und Fischgerichte. Der Name Salbei leitet sich vom lateinischen Wort salvus gesund ab. Bereits im Altertum war die heilendeWirkung des aromatischen Krauts bekannt und auch heute erfreut sich das vielseitige Küchenkraut großer Beliebtheit. Kölles Bio GroßblättrigerSalbei ist reich an ätherischen Ölen. Die jungen Blätter und Triebspitzen veredeln mit ihrem charakteristischen Aroma Schinken Käse Suppen Eintöpfe und Fischgerichte. Ein Salbeitee hilft mit seiner antiseptischen Wirkung bei Halsschmerzen und Erkältungskrankheiten. Bei besonders üppigem Wuchs können auch ganze Zweige geerntet und für die spätere Verwendung schonend getrocknet werden. ImHochsommer erfreut Kölles Bio GroßblättrigerSalbei mit zarten blauen Blüten und dient Bienen und anderen Nutzinsekten als wertvolle Nahrungsquelle. Im Garten ausgepflanzt liebt die duftende Würzpflanze einen sonnigen Standort mit gut durchlässigem Boden. In dekorativen ausreichend großen Gefäßen wird das vielseitige Kraut zum Blickfang auf dem Balkon oder der Terrasse. In rauen Lagen ist ein leichter Winterschutz mit Vlies oder Reisig zu empfehlen. Die in dieser Produktbeschreibung genannten Heilanwendungen dienen lediglich Ihrer Information. Im Krankheitsfall ersetzen Heilkräuter nicht den Besuch und die Beratung beim Arzt Heilpraktiker oder Apotheker. Anregungen und Tipps für Ihren perfekten Kräutergarten finden Sie in unserem Pflanzen A-Z unter a hrefhttpswww.pflanzen-koelle.dewie-pflege-ich-meine-kraeuter-richtig-pflanzen-a-zWie pflege ich meine Kräuter richtiga. Alle in unserer Bio-Gärtnerei produzierten Kräuter werden nachhaltig angebaut und unterliegen ständigen Kontrollen.p style floatright line-height14px font-size10px margin-top25pximg width100 height67 altEU-Bio-Logo srchttpswww.pflanzen-koelle.demediaimageEU_Organic_Logo.jpg classtinymce-editor-imagebrDE-ÖKO-003p

Anbieter: Pflanzen-Kölle.de
Stand: 16.05.2018
Zum Angebot