Angebote zu "Samen" (13 Treffer)

Kategorien [Filter löschen]

Shops [Filter löschen]

Iuventrin
39,79 € *
ggf. zzgl. Versand

Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und eine gesunde Lebensweise. Steigern Sie Ihre Potenz Nachhaltig. Zufriedenstellend. Wirkungsvoll. Iuventrin wurde von österreichischen Ärzten entwickelt. entspricht höchsten Qualitätskriterien. ist ein reines Naturprodukt und frei von chemischen Zusatzstoffen . ist frei von Nebenwirkungen. Iuventrin ist ein von österreichischen Ärzten und phytopharmakologischen Experten entwickeltes Präparat, welches unter Einhaltung höchster Qualitätskriterien zu einhundert Prozent natürlich und frei von chemischen Zusatzstoffen hergestellt wird. Der Grundgedanke der Entwicklung lag darin, ein effizientes und gleichzeitig natürliches Präparat zur Steigerung der männlichen Potenz auf den Markt zu bringen. Die Inhaltsstoffe gezielt ausgewählter Heilkräuter in ihrer konzentrierten Form fördern männliches Wohlbefinden und unterstützen in größtmöglicher Bandbreite. So dienen die Heilkräuterkombinationen nicht nur vorbeugend bei Schwächezuständen und Krankheiten, die unser Sexualleben beeinträchtigen und zur erektilen Dysfunktion führen können, sondern lindern auch bestmöglich bei vorhandenen Komplikationen. Eine Originalpackung Iuventrin enthält 60 hygienisch verblisterte Kapseln, welche praktisch dosierbar verpackt sind. Iuventrin fällt unter die Gruppe der Nahrungsergänzungsmittel und ist daher ohne Verschreibung und ohne Rezept erhältlich. Zutaten: Brennnesel Extrakt, Ackerschachtelhalm Extrakt, Rosmarin Blattextrakt, Maisstärke (Füllstoff), Hydroxypropylmethylcellulose (Hpmc/ Kapselhülle). Inhaltsstoffe pro Tagesdosis (2 Kapseln) pro 100 g Ackerschachtelhalm Extrakt davon Kieselsäure 180 mg 12,6 mg 20,9 g 1,5 g Brennnessel Extrakt davon Sitosterol 300 mg 60 mg 34,8 g 0,7 g Rosmarin Blattextrakt davon Rosmarinsäure 120 mg 2,4 mg 13,9 g 0,3 g Verzehrempfehlung: Täglich 2x1 Kapsel vor einer Mahlzeit mit viel Flüssigkeit über längere Zeit einnehmen. Zusammensetzung Iuventrin basiert auf dem Zusammenspiel folgender Kräuter und Inhaltsstoffe: Urtica urens Die Urtica urens bzw. Brennessel verstärkt die Ausscheidung von Harnsäure und hat eine stark entzündungshemmende Wirkung, die vorwiegend bei Erkrankungen der ableitendenden Harnwege zur Vorbeugung und Behandlung von Harnsteinen und bei rheumatischen Beschwerden unterstützend einwirkt. Die Brennesselwurzelextrakte haben erfahrungsgemäss positiv stimulierende Effekte bei Prostatavergrößerungen. Sie wird zudem bei Ödemen und venöser Insuffizienz eingesetzt und findet häufige Anwendung bei Rheumatismus, Lumbago und Ischias. Der Urtica urens Samen enthält Phytostimulantien und Phytohormone, welche tonisierend, stimulierend auf den Körper wirken. Die Urtica urens Essenzen enthalten Ameisensäure, Eisen, Chlorophyll, pflanzlichen Enzyme sowie Mineralstoffe. Rosmarinus officinalis Der Rosmarinus officinalis bzw. Rosmarin hat eine allgemein tonisierende Wirkung auf den Kreislauf sowie auf das Gefäßnervensystem. Er findet Anwendung bei chronischer, auf Hypotonie beruhender, Kreislaufschwäche und Erschöpfungszuständen. Rosmarinus officinalis wirkt kräftigend bei Überarbeitung oder überstandener Krankheit. Er findet Anwendung in Fällen von Kreislaufkollaps, Durchblutungsstörungen, Nervenschmerzen und Muskel- wie Gelenkrheumatismus. Equisetum arvense Beim Equisetum arvense bzw. Schachtelhalm handelt es sich um ein Bindegewebsmittel, welches durch die Beeinflussung des vegetativen Nervensystems zu einer Krampflösung und zu einer allgemeinen Tonisierung führt. Equisetum arvense hilft gegen niedrigen Blutdruck, entzündlichen Erkrankungen der Harnwege bei funktionellen Herzkrankheiten und Herzneurose. Der Schachtelhalm verstärkt durch seinen hohen Kieselsäuregehalt die körpereigene Abwehr und hat einen allgemein leistungssteigernden Effekt. Weiters besteht eine positive Wirkung bei rheumatischen und neurologischen Zuständen, chronischen Ekzemen (Neurodermitis), Durchblutungsstörungen, postthrombotischen Schwellungen. Wie nehme ich Iuventrin ein? Nehmen Sie Iuventrin zweimal täglich - eine Kapsel morgens und eine abends - mit reichlich Flüssigkeit ein. Iuventrin ist auch für Diabetiker geeignet, des weiteren ist es glutenfrei und enthält keine Laktose. Welche Nebenwirkungen sind möglich? Bisher traten bei der Anwendung von Iuventrin keine Nebenwirkungen auf. Bei bekannter Überempfindlichkeit gegen einen der Inhaltsstoffe ist jedoch von einer Verwendung abzusehen. Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie wider Erwarten Unverträglichkeiten bemerken sollten. Kann Iuventrin mit anderen Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln eingenommen werden? Iuventrin kann erfahrungsgemäß problemlos mit anderen Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln eingenommen werden, es sind keine Wechselwirkungen bekannt. Wie lange nehme ich Iuventrin ein? Da Iuventrin mit dem Vorsatz entwickelt wurde, eine nachhaltige Besserung zu erbringen, sollte und kann es über mehrere Monate hinweg bzw. langfristig eingenommen werden. Bei Fortbestand Ihrer Beschwerden oder wenn der erwartete Erfolg nicht eintritt, wird eine ärztliche Beratung empfohlen. Wo wird Iuventrin hergestellt? Iuventrin wird in Österreich produziert (Unternehmen zertifiziert nach ISO 22000:2005). Die von uns verwendeten Rohstoffe sind qualitativ hochwertig und ihre Reinheit wird durch genaue Analysezertifikate belegt. Alle Rohstoffe, die einzelnen Produktionsschritte sowie das fertige Produkt werden mit modernen Analysemethoden überprüft und erst danach freigegeben. Hinweise: Die angegebene Tagesdosis nicht überschreiten. Außerhalb der Reichweite kleiner Kinder aufbewahren. In der orginalverpackung (Lichtschutz), bei Zimmertemperatur (max. 25° C) und trocken lagern. Nettofüllmenge: 60 Kapseln = 25,8 g Herstellerdaten: Providus-Diagnostics An den Teichen 4 04838 Jesewitz

Anbieter: shop-apotheke
Stand: 15.12.2019
Zum Angebot
Wildkräuter-Kochbuch
19,80 € *
ggf. zzgl. Versand

"Die essbaren Wildkräuter aus der Region erfreuen sich seit geraumer Zeit wieder einer zunehmenden Beliebtheit. Viele unserer kulinarischen Gewohnheiten gehen auf den Einsatz von wild wachsenden Pflanzen zurück. Obwohl noch viele Wildkräuter als Hausmittel genutzt werden, ist der heute in der täglichen Küche eingesetzte Anteil nur ein kläglicher Rest des gesamten Potentials, das uns die Natur kostenlos zur Verfügung stellt.In der Volksmedizin spielen Kräuter als Heilpflanzen von alters her eine bedeutsame Rolle. Viele dieser Wildkräuter wachsen in Wald und Flur, am Wegesrand oder im Garten, oft unerkannt. Dieser Schatz an Wohlgeschmack und Gesundheit bleibt im wahrsten Sinne des Wortes am Rande stehen.Fast alle Wildkräuter besitzen auch eine medizinische Wirkung, die teilweise seit der Antike bekannt ist. Auf diesen reichen Erfahrungsschatz können wir heute zurückgreifen. Inzwischen ist auch dank hoch entwickelter Analytik in vielen Fällen bekannt, worauf die Wirksamkeit der Heilkräuter beruht. Die sogenannten sekundären Pflanzenstoffe, die zu den bioaktiven Substanzen zählen, umfassen eine Vielzahl von Verbindungen, die in unterschiedlicher Menge in fast allen Pflanzen vorkommen. In den Wildkräutern sind sie in besonders hoher Menge vorhanden, da sie weder auf andere Eigenschaften gezüchtet, noch durch Düngung in ihrem natürlichen Wachstum gestört werden.Der große Vorteil der Wildkräuter ist, dass sie sowohl vorbeugend als auch therapeutisch wirksam sind. Die Wirkstoffe/die mit dem Verzehr der Pflanzenteile (Blätter, Blüten, Samen, Rinde, Wurzeln) aufgenommen werden, scheidet der Körper innerhalb kurzer Zeit wieder aus. Deshalb ist es auch nicht möglich, diese positiven Wirkungen auf Vorrat anzulegen. Das heißt, Gesundheit muss täglich neu erworben werden durch die richtige Auswahl, Zubereitung und Würzung unserer Speisen.Den Verfassern des vorliegenden Buches ist es in hervorragender Weise gelungen, einerseits das Erkennen, Bestimmen, Sammeln und Aufbewahren, andererseits den Einsatz von Wildkräutern darzustellen. Dieses Ergebnis überrascht nicht, da ein Spezialist für Wildkräuter und ein erfahrener und ausgezeichneter Berufskoch zusammenarbeiten. Den Autoren gilt Anerkennung für die professionelle Darstellung des Themas. Den Lesern wünsche ich viel Spaß und kulinarischen Genuss bei der Umsetzung der gebotenen Informationen." (Prof. Dr. Claus Leitzmann, Universität Gießen)

Anbieter: buecher
Stand: 15.12.2019
Zum Angebot
Wildkräuter-Kochbuch
20,40 € *
ggf. zzgl. Versand

"Die essbaren Wildkräuter aus der Region erfreuen sich seit geraumer Zeit wieder einer zunehmenden Beliebtheit. Viele unserer kulinarischen Gewohnheiten gehen auf den Einsatz von wild wachsenden Pflanzen zurück. Obwohl noch viele Wildkräuter als Hausmittel genutzt werden, ist der heute in der täglichen Küche eingesetzte Anteil nur ein kläglicher Rest des gesamten Potentials, das uns die Natur kostenlos zur Verfügung stellt.In der Volksmedizin spielen Kräuter als Heilpflanzen von alters her eine bedeutsame Rolle. Viele dieser Wildkräuter wachsen in Wald und Flur, am Wegesrand oder im Garten, oft unerkannt. Dieser Schatz an Wohlgeschmack und Gesundheit bleibt im wahrsten Sinne des Wortes am Rande stehen.Fast alle Wildkräuter besitzen auch eine medizinische Wirkung, die teilweise seit der Antike bekannt ist. Auf diesen reichen Erfahrungsschatz können wir heute zurückgreifen. Inzwischen ist auch dank hoch entwickelter Analytik in vielen Fällen bekannt, worauf die Wirksamkeit der Heilkräuter beruht. Die sogenannten sekundären Pflanzenstoffe, die zu den bioaktiven Substanzen zählen, umfassen eine Vielzahl von Verbindungen, die in unterschiedlicher Menge in fast allen Pflanzen vorkommen. In den Wildkräutern sind sie in besonders hoher Menge vorhanden, da sie weder auf andere Eigenschaften gezüchtet, noch durch Düngung in ihrem natürlichen Wachstum gestört werden.Der große Vorteil der Wildkräuter ist, dass sie sowohl vorbeugend als auch therapeutisch wirksam sind. Die Wirkstoffe/die mit dem Verzehr der Pflanzenteile (Blätter, Blüten, Samen, Rinde, Wurzeln) aufgenommen werden, scheidet der Körper innerhalb kurzer Zeit wieder aus. Deshalb ist es auch nicht möglich, diese positiven Wirkungen auf Vorrat anzulegen. Das heißt, Gesundheit muss täglich neu erworben werden durch die richtige Auswahl, Zubereitung und Würzung unserer Speisen.Den Verfassern des vorliegenden Buches ist es in hervorragender Weise gelungen, einerseits das Erkennen, Bestimmen, Sammeln und Aufbewahren, andererseits den Einsatz von Wildkräutern darzustellen. Dieses Ergebnis überrascht nicht, da ein Spezialist für Wildkräuter und ein erfahrener und ausgezeichneter Berufskoch zusammenarbeiten. Den Autoren gilt Anerkennung für die professionelle Darstellung des Themas. Den Lesern wünsche ich viel Spaß und kulinarischen Genuss bei der Umsetzung der gebotenen Informationen." (Prof. Dr. Claus Leitzmann, Universität Gießen)

Anbieter: buecher
Stand: 15.12.2019
Zum Angebot
Südtiroler Kräuterfrauen
24,95 € *
ggf. zzgl. Versand

GEHEIMNISVOLL UND KOSTBAR: DAS LEBEN UND HEILWISSEN VON 21 KRÄUTERFRAUENSeit Jahrhunderten liegt das Wissen um die Heilkräfte der Natur in den Händen von Kräuterfrauen, die es bewahren und sorgsam pflegen. Bis heute schöpfen wir aus dem Erfahrungsschatz der Kräuterfrauen und nutzen Heilkräuter für Gesundheit und Schönheit.21 Frauen aus ganz Südtirol erzählen in diesem Buch aus ihrem Leben und geben - manche von ihnen zum ersten Mal - einen Einblick in ihre Welt, in der die Kräuter und der achtsame Umgang mit überliefertem Wissen einen wichtigen Platz einnehmen.Wir lernen zum Beispiel Josefa Grass kennen, die Erbin des alten Kräuterwissens. Karin Fedrigotti Weissensteiner zeigt uns ihren Kräutergarten und die erfahrene Emma Golser führt uns in ihren Kräuterkeller und ihre Hausapotheke.In einfühlsamen Porträts und stimmungsvollen Bildern lassen uns die Autorinnen Irene Hager, Astrid Schönweger und Alice Hönigschmid an den Geschichten der Kräuterfrauen teilhaben. Sie haben Lieblingsrezepte und praktische Tipps der Kräuterfrauen zusammengestellt, die auch Ihren Alltag bereichern und beleben werden!So verrät uns beispielsweise Kräuterfrau Helene Schwarz, dass sie Wildfleisch, Ragout und Gulasch gerne mit Gundelrebe würzt. Aber die Gundelrebe "schmeckt nicht nur gut, sondern ist auch sehr gesund und ihr wird eine blutreinigende Wirkung nachgesagt. Die Blüten und Blätter sammelt man am besten vormittags zwischen zehn und elf an einem sonnigen Tag - das gilt übrigens immer für das Sammeln von Kräutern".- 21 Kräuterfrauen im Porträt- neues und überliefertes Wissen aus allen Tälern Südtirols- mit wertvollen Tipps und Rezepturen- vielseitige Zugänge zum Leben und Heilen mit Kräutern- Informationen zu den Kräuterhöfen und -produkten- gut strukturiert und ansprechend gestaltet- mit zahlreichen stimmungsvollen Fotografien- Einblicke in das Leben und die Philosophie der Kräuterfrauen- Zeitreise in die Vergangenheit der Kräuterheilkunde: vom alten Sumer und Ägypten bis heute- die Geschichte der kräuterkundigen Frauen- Glossar und Adressliste der wichtigsten Ausbildungszentren und Kräuter-Institutionen"Jedes Porträt ist einzigartig, jede Geschichte einmalig und jede Frau außergewöhnlich. (...) Lassen Sie sich von den Kräuterfrauen und ihrer speziellen Liebesbeziehung zur Kräuterwelt inspirieren!"Hiltraud Neuhauser ErschbamerLandesbäuerin"Man taucht ein in das Leben und Wirken einzigartiger Kräuterfrauen. Erzählweise und Bildmaterial sind authentisch, der Leser bekommt einen persönlichen Zugang zu den Kräuterfrauen und ihrem wertvollen Heilwissen. Das Buch ist nicht nur für Südtiroler interessant!"LeserstimmeJosefa Grass, Laatsch - Die Erbin alten KräuterwissensHelene Schwarz, Glurns - Eine KräuterfreundschaftMartina und Andrea Kofler, Tarsch - Vom Teetrinken und RäuchernAlexia Zöggeler, Vöran - Die Expertin bunter KräuterkuchenDora Somvi, Lana - Die Pflanzen als MenschenfreundeZita Marsoner Staffler, Lana - Die Vermittlerin zwischen Volksmedizin und WissenschaftWaltraud und Franziska Schwienbacher, St. Walburg - Die Natur als höchste HochschuleHiltraud Erschbamer, Vilpian - Vom mütterlichen Auftrag, Samen zu hütenHildegard Kreiter, Perdonig - Ihr Name ist ProgrammKarin Fedrigotti Weissensteiner, Kaltern - Vom Kräutergarten der UmweltgruppeThres Werth, Altrei - Die Bewahrerin von Traditionen und SamenDoris Gruber Weissensteiner, Montan - Von Hausrezepten auf UmwegenMartha und Cornelia Mulser, St. Oswald - Vom Samen bis zum EndproduktRita Frener, Brixen - Von Mitgeschöpfen, die nicht davonlaufenSchwester Hildegund, Wiesen - Das Kräuterwissen vom HerrgottAnneres Ebenkofler, Ahornach - Die Botschafterin der KräuterweltMaria Mairhofer, Niederdorf - Die PflanzenflüsterinEmma Golser, Niederdorf - Den Körper mit Liebe heilen

Anbieter: buecher
Stand: 15.12.2019
Zum Angebot
Südtiroler Kräuterfrauen
24,95 € *
ggf. zzgl. Versand

GEHEIMNISVOLL UND KOSTBAR: DAS LEBEN UND HEILWISSEN VON 21 KRÄUTERFRAUENSeit Jahrhunderten liegt das Wissen um die Heilkräfte der Natur in den Händen von Kräuterfrauen, die es bewahren und sorgsam pflegen. Bis heute schöpfen wir aus dem Erfahrungsschatz der Kräuterfrauen und nutzen Heilkräuter für Gesundheit und Schönheit.21 Frauen aus ganz Südtirol erzählen in diesem Buch aus ihrem Leben und geben - manche von ihnen zum ersten Mal - einen Einblick in ihre Welt, in der die Kräuter und der achtsame Umgang mit überliefertem Wissen einen wichtigen Platz einnehmen.Wir lernen zum Beispiel Josefa Grass kennen, die Erbin des alten Kräuterwissens. Karin Fedrigotti Weissensteiner zeigt uns ihren Kräutergarten und die erfahrene Emma Golser führt uns in ihren Kräuterkeller und ihre Hausapotheke.In einfühlsamen Porträts und stimmungsvollen Bildern lassen uns die Autorinnen Irene Hager, Astrid Schönweger und Alice Hönigschmid an den Geschichten der Kräuterfrauen teilhaben. Sie haben Lieblingsrezepte und praktische Tipps der Kräuterfrauen zusammengestellt, die auch Ihren Alltag bereichern und beleben werden!So verrät uns beispielsweise Kräuterfrau Helene Schwarz, dass sie Wildfleisch, Ragout und Gulasch gerne mit Gundelrebe würzt. Aber die Gundelrebe "schmeckt nicht nur gut, sondern ist auch sehr gesund und ihr wird eine blutreinigende Wirkung nachgesagt. Die Blüten und Blätter sammelt man am besten vormittags zwischen zehn und elf an einem sonnigen Tag - das gilt übrigens immer für das Sammeln von Kräutern".- 21 Kräuterfrauen im Porträt- neues und überliefertes Wissen aus allen Tälern Südtirols- mit wertvollen Tipps und Rezepturen- vielseitige Zugänge zum Leben und Heilen mit Kräutern- Informationen zu den Kräuterhöfen und -produkten- gut strukturiert und ansprechend gestaltet- mit zahlreichen stimmungsvollen Fotografien- Einblicke in das Leben und die Philosophie der Kräuterfrauen- Zeitreise in die Vergangenheit der Kräuterheilkunde: vom alten Sumer und Ägypten bis heute- die Geschichte der kräuterkundigen Frauen- Glossar und Adressliste der wichtigsten Ausbildungszentren und Kräuter-Institutionen"Jedes Porträt ist einzigartig, jede Geschichte einmalig und jede Frau außergewöhnlich. (...) Lassen Sie sich von den Kräuterfrauen und ihrer speziellen Liebesbeziehung zur Kräuterwelt inspirieren!"Hiltraud Neuhauser ErschbamerLandesbäuerin"Man taucht ein in das Leben und Wirken einzigartiger Kräuterfrauen. Erzählweise und Bildmaterial sind authentisch, der Leser bekommt einen persönlichen Zugang zu den Kräuterfrauen und ihrem wertvollen Heilwissen. Das Buch ist nicht nur für Südtiroler interessant!"LeserstimmeJosefa Grass, Laatsch - Die Erbin alten KräuterwissensHelene Schwarz, Glurns - Eine KräuterfreundschaftMartina und Andrea Kofler, Tarsch - Vom Teetrinken und RäuchernAlexia Zöggeler, Vöran - Die Expertin bunter KräuterkuchenDora Somvi, Lana - Die Pflanzen als MenschenfreundeZita Marsoner Staffler, Lana - Die Vermittlerin zwischen Volksmedizin und WissenschaftWaltraud und Franziska Schwienbacher, St. Walburg - Die Natur als höchste HochschuleHiltraud Erschbamer, Vilpian - Vom mütterlichen Auftrag, Samen zu hütenHildegard Kreiter, Perdonig - Ihr Name ist ProgrammKarin Fedrigotti Weissensteiner, Kaltern - Vom Kräutergarten der UmweltgruppeThres Werth, Altrei - Die Bewahrerin von Traditionen und SamenDoris Gruber Weissensteiner, Montan - Von Hausrezepten auf UmwegenMartha und Cornelia Mulser, St. Oswald - Vom Samen bis zum EndproduktRita Frener, Brixen - Von Mitgeschöpfen, die nicht davonlaufenSchwester Hildegund, Wiesen - Das Kräuterwissen vom HerrgottAnneres Ebenkofler, Ahornach - Die Botschafterin der KräuterweltMaria Mairhofer, Niederdorf - Die PflanzenflüsterinEmma Golser, Niederdorf - Den Körper mit Liebe heilen

Anbieter: buecher
Stand: 15.12.2019
Zum Angebot
Iuventrin
59,84 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und eine gesunde Lebensweise. Steigern Sie Ihre Potenz Nachhaltig. Zufriedenstellend. Wirkungsvoll. Iuventrin wurde von österreichischen Ärzten entwickelt. entspricht höchsten Qualitätskriterien. ist ein reines Naturprodukt und frei von chemischen Zusatzstoffen . ist frei von Nebenwirkungen. Iuventrin ist ein von österreichischen Ärzten und phytopharmakologischen Experten entwickeltes Präparat, welches unter Einhaltung höchster Qualitätskriterien zu einhundert Prozent natürlich und frei von chemischen Zusatzstoffen hergestellt wird. Der Grundgedanke der Entwicklung lag darin, ein effizientes und gleichzeitig natürliches Präparat zur Steigerung der männlichen Potenz auf den Markt zu bringen. Die Inhaltsstoffe gezielt ausgewählter Heilkräuter in ihrer konzentrierten Form fördern männliches Wohlbefinden und unterstützen in größtmöglicher Bandbreite. So dienen die Heilkräuterkombinationen nicht nur vorbeugend bei Schwächezuständen und Krankheiten, die unser Sexualleben beeinträchtigen und zur erektilen Dysfunktion führen können, sondern lindern auch bestmöglich bei vorhandenen Komplikationen. Eine Originalpackung Iuventrin enthält 60 hygienisch verblisterte Kapseln, welche praktisch dosierbar verpackt sind. Iuventrin fällt unter die Gruppe der Nahrungsergänzungsmittel und ist daher ohne Verschreibung und ohne Rezept erhältlich. Zutaten: Brennnesel Extrakt, Ackerschachtelhalm Extrakt, Rosmarin Blattextrakt, Maisstärke (Füllstoff), Hydroxypropylmethylcellulose (Hpmc/ Kapselhülle). Inhaltsstoffe pro Tagesdosis (2 Kapseln) pro 100 g Ackerschachtelhalm Extrakt davon Kieselsäure 180 mg 12,6 mg 20,9 g 1,5 g Brennnessel Extrakt davon Sitosterol 300 mg 60 mg 34,8 g 0,7 g Rosmarin Blattextrakt davon Rosmarinsäure 120 mg 2,4 mg 13,9 g 0,3 g Verzehrempfehlung: Täglich 2x1 Kapsel vor einer Mahlzeit mit viel Flüssigkeit über längere Zeit einnehmen. Zusammensetzung Iuventrin basiert auf dem Zusammenspiel folgender Kräuter und Inhaltsstoffe: Urtica urens Die Urtica urens bzw. Brennessel verstärkt die Ausscheidung von Harnsäure und hat eine stark entzündungshemmende Wirkung, die vorwiegend bei Erkrankungen der ableitendenden Harnwege zur Vorbeugung und Behandlung von Harnsteinen und bei rheumatischen Beschwerden unterstützend einwirkt. Die Brennesselwurzelextrakte haben erfahrungsgemäss positiv stimulierende Effekte bei Prostatavergrößerungen. Sie wird zudem bei Ödemen und venöser Insuffizienz eingesetzt und findet häufige Anwendung bei Rheumatismus, Lumbago und Ischias. Der Urtica urens Samen enthält Phytostimulantien und Phytohormone, welche tonisierend, stimulierend auf den Körper wirken. Die Urtica urens Essenzen enthalten Ameisensäure, Eisen, Chlorophyll, pflanzlichen Enzyme sowie Mineralstoffe. Rosmarinus officinalis Der Rosmarinus officinalis bzw. Rosmarin hat eine allgemein tonisierende Wirkung auf den Kreislauf sowie auf das Gefäßnervensystem. Er findet Anwendung bei chronischer, auf Hypotonie beruhender, Kreislaufschwäche und Erschöpfungszuständen. Rosmarinus officinalis wirkt kräftigend bei Überarbeitung oder überstandener Krankheit. Er findet Anwendung in Fällen von Kreislaufkollaps, Durchblutungsstörungen, Nervenschmerzen und Muskel- wie Gelenkrheumatismus. Equisetum arvense Beim Equisetum arvense bzw. Schachtelhalm handelt es sich um ein Bindegewebsmittel, welches durch die Beeinflussung des vegetativen Nervensystems zu einer Krampflösung und zu einer allgemeinen Tonisierung führt. Equisetum arvense hilft gegen niedrigen Blutdruck, entzündlichen Erkrankungen der Harnwege bei funktionellen Herzkrankheiten und Herzneurose. Der Schachtelhalm verstärkt durch seinen hohen Kieselsäuregehalt die körpereigene Abwehr und hat einen allgemein leistungssteigernden Effekt. Weiters besteht eine positive Wirkung bei rheumatischen und neurologischen Zuständen, chronischen Ekzemen (Neurodermitis), Durchblutungsstörungen, postthrombotischen Schwellungen. Wie nehme ich Iuventrin ein? Nehmen Sie Iuventrin zweimal täglich - eine Kapsel morgens und eine abends - mit reichlich Flüssigkeit ein. Iuventrin ist auch für Diabetiker geeignet, des weiteren ist es glutenfrei und enthält keine Laktose. Welche Nebenwirkungen sind möglich? Bisher traten bei der Anwendung von Iuventrin keine Nebenwirkungen auf. Bei bekannter Überempfindlichkeit gegen einen der Inhaltsstoffe ist jedoch von einer Verwendung abzusehen. Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie wider Erwarten Unverträglichkeiten bemerken sollten. Kann Iuventrin mit anderen Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln eingenommen werden? Iuventrin kann erfahrungsgemäß problemlos mit anderen Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln eingenommen werden, es sind keine Wechselwirkungen bekannt. Wie lange nehme ich Iuventrin ein? Da Iuventrin mit dem Vorsatz entwickelt wurde, eine nachhaltige Besserung zu erbringen, sollte und kann es über mehrere Monate hinweg bzw. langfristig eingenommen werden. Bei Fortbestand Ihrer Beschwerden oder wenn der erwartete Erfolg nicht eintritt, wird eine ärztliche Beratung empfohlen. Wo wird Iuventrin hergestellt? Iuventrin wird in Österreich produziert (Unternehmen zertifiziert nach ISO 22000:2005). Die von uns verwendeten Rohstoffe sind qualitativ hochwertig und ihre Reinheit wird durch genaue Analysezertifikate belegt. Alle Rohstoffe, die einzelnen Produktionsschritte sowie das fertige Produkt werden mit modernen Analysemethoden überprüft und erst danach freigegeben. Hinweise: Die angegebene Tagesdosis nicht überschreiten. Außerhalb der Reichweite kleiner Kinder aufbewahren. In der orginalverpackung (Lichtschutz), bei Zimmertemperatur (max. 25° C) und trocken lagern. Nettofüllmenge: 60 Kapseln = 25,8 g Herstellerdaten: Providus-Diagnostics An den Teichen 4 04838 Jesewitz

Anbieter: Shop Apotheke CH
Stand: 15.12.2019
Zum Angebot
Der Garten, Anstiftung zur Selbstversorgung
18,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Shankara/Parvatee: DER GARTEN. Anstiftung zur Selbstversorgung! 224 Seiten, wunderschön farbig gestaltet, reich illustriert, schöne, sehr gut lesbare und ordentliche Handschrift. Farbverlaufsdruck auf Umweltpapier. Packpapier- Verlag Osnabrück Hier findet der Leser detaillierte Anleitungen über das Anlegen von Gemüsegärten, mit denen man sich komplett selbstversorgen kann und von allen Lebensmittelskandalen unbetroffen bleibt. Aber auch für den Hobby- Gärtner finden sich nützliche Tipps und praktische Anleitungen zu ertragversprechenden und boden- und umweltschonenden Anbau-, Düngungs- und Schädlingsbekämpfungsmethoden. Inhalt: Vorwort Gedanken zur Selbstversorgung Boden und Fruchtbarkeit: Die Wahl des Gartens Bodenbestimmung: Bodenarten bestimmen durch Wasserglastest, Ausrolltest, Bodenanalyse Die Nährstoffe des Bodens: eine Einführung in Chemie des Bodens Fruchtbarkeit, Bakterien und Pilze, Kleintiere, Mulchen Die Ernährung: Bodenleben aktiv halten durch Flächenkompostierung Der Kompost: pH- Wert, C/N- Verhältnis, Temperatur, Feuchtigkeit und Sauerstoff, Erde- und Tonzugabe, Kompostmaterialien, die Kompoststatt, Bauweise des Komposthaufens, Aufbau in einem Zug, Schichtweiser Aufbau, Gemischter Aufbau, Aktivierung, Umsetzen, Humus, Fehler: Kompost zu trocken, keine Verrottung Jauche: von Tieren, aus Brennesseln, aus Kräutern Gründüngung, Kräuteraktivator (z.B. Baldrianblütensaft) Die Hecke und ihre Funktionen Wirtschaftsformen und Methoden: Wirtschaftsweise: die biologisch- dynamische Methode, die biologisch-organische Methode, die Indore- Methode, Andere Methoden Anbaumethoden: Beetkultur, Flachkultur, Hügelkultur, Muldenkultur Die Vielfalt der Natur: Fruchtfolge, Mischkultur Aussaattage Hügelbeet Die praktischen Arbeiten: Werkzeuge: Spaten, Schaufel, Grabgabel, Mistgabel, Kultivator, Sauzahn, Unkrauthacke, Doppelhacke, Dreieckhacke, Krail, Rachen, Schubkarren, Spritze, Kupferwerkzeug Bodenvorbereitung und Gartenplan: Saatgut, F1- Hybriden, Saatgut beizen Die Aussaat: Vorquellen der Samen, Reihensaat, Breitwürfige Saat, Haufensaat Giessen Pflegemassnahmen Pflanzen vorziehen, Das Pikieren, Saatbeet, Aussaat im Haus, Frühbeet (warm und geheizt), Verpflanzen, Folgesaaten Ernte, Ernteverfrühung, Vor- Zwischen- und Nachfrüchte Nutzpflanzen im Garten und wie man sie anbaut, pflegt und erntet: Fruchtgemüse: Tomate, Paprika, Aubergine/Eierfrucht, Gurken, Zucker- und Wassermelone, Kürbis, Zucchetti, Zuckermais Hülsenfrüchte: Erbse, Buschbohne, Stangenbohne, Prunk- und Feuerbohne, Puffbohne, Sojabohne, Kichererbse Kohlarten: Kohlrabi, Kraut/Kopfkohl, Wirsing, Blumenkohl, Broccoli, Rosenkohl, Federkohl, Chinakohl Salate und Blattgemüse: Kopfsalat, Kochsalat, Pflücksalat, Schnittsalat, Endivie, Zichoriensalat (Zuckerhut, Rotblättriger Zichoriensalat, Chicorée oder Treibzichorie), Feldsalat, Gartenkresse, Brunnenkresse, Kapuzinerkresse, Löwenzahn, Spinat, Neuseeländer Spinat, Mangold, Carden, Stangesellerie, Knollenfenchel Wurzelgemüse: Kartoffel, Karotte/Möhre, Rote Rübe, Schwarzwurzel, Rettich, Radieschen, Sellerie, Pastinake, Kohlrübe, Mairübe oder Herbstrübe, Topinambur Zwiebelgewächse: Zwiebel, Schalotten, Knoblauch, Lauch/Porree Mehrjährige Pflanzen: Erdbeere, Rhabarber, Spargel Gewürz- und Heilkräuter: Einjährige Kräuter, mehrjährige Kräuter Krankheiten und Schädlinge und Gegenmassnahmen: Über Schädlinge und Schadensursachen Art des Befalls: Stoffwechselstörungen, Bakterien (Welke, Blattfall, Fruchtfäule), Pilze (Keimlingspilze, Falscher Mehltau, Grauschimmel), echter Mehltau (Krautfäule, Kohlhernie, Rost), Viren, Insekten (Ameisen, Blattläuse, Drahtwürmer, Erdflöhe, Kartoffelkäfer, Kohlfliege, Kohlweissling, Maulwurfsgrille, Möhrenfliege, Nematoden, Spinnmilben), Andere Schädlinge (Wühlmäuse, Schnecken, Vögel) Pflege und Abwehmittel: Auszug, Jauche, Tee, Absud Nützlinge (Vögel, Igel, Blindschleichen, Eidechsen, Kröten, Insekten) Unkraut, positiv und negativ Literaturhinweise Bezugs- Adressen aus Österreich, Schweiz, Deutschland ****************

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 15.12.2019
Zum Angebot
Südtiroler Kräuterfrauen
36,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

GEHEIMNISVOLL UND KOSTBAR: DAS LEBEN UND HEILWISSEN VON 21 KRÄUTERFRAUEN Seit Jahrhunderten liegt das Wissen um die Heilkräfte der Natur in den Händen von Kräuterfrauen, die es bewahren und sorgsam pflegen. Bis heute schöpfen wir aus dem Erfahrungsschatz der Kräuterfrauen und nutzen Heilkräuter für Gesundheit und Schönheit. 21 Frauen aus ganz Südtirol erzählen in diesem Buch aus ihrem Leben und geben - manche von ihnen zum ersten Mal - einen Einblick in ihre Welt, in der die Kräuter und der achtsame Umgang mit überliefertem Wissen einen wichtigen Platz einnehmen. Wir lernen zum Beispiel Josefa Grass kennen, die Erbin des alten Kräuterwissens. Karin Fedrigotti Weissensteiner zeigt uns ihren Kräutergarten und die erfahrene Emma Golser führt uns in ihren Kräuterkeller und ihre Hausapotheke. In einfühlsamen Porträts und stimmungsvollen Bildern lassen uns die Autorinnen Irene Hager, Astrid Schönweger und Alice Hönigschmid an den Geschichten der Kräuterfrauen teilhaben. Sie haben Lieblingsrezepte und praktische Tipps der Kräuterfrauen zusammengestellt, die auch Ihren Alltag bereichern und beleben werden! So verrät uns beispielsweise Kräuterfrau Helene Schwarz, dass sie Wildfleisch, Ragout und Gulasch gerne mit Gundelrebe würzt. Aber die Gundelrebe 'schmeckt nicht nur gut, sondern ist auch sehr gesund und ihr wird eine blutreinigende Wirkung nachgesagt. Die Blüten und Blätter sammelt man am besten vormittags zwischen zehn und elf an einem sonnigen Tag - das gilt übrigens immer für das Sammeln von Kräutern'. - 21 Kräuterfrauen im Porträt - neues und überliefertes Wissen aus allen Tälern Südtirols - mit wertvollen Tipps und Rezepturen - vielseitige Zugänge zum Leben und Heilen mit Kräutern - Informationen zu den Kräuterhöfen und -produkten - gut strukturiert und ansprechend gestaltet - mit zahlreichen stimmungsvollen Fotografien - Einblicke in das Leben und die Philosophie der Kräuterfrauen - Zeitreise in die Vergangenheit der Kräuterheilkunde: vom alten Sumer und Ägypten bis heute - die Geschichte der kräuterkundigen Frauen - Glossar und Adressliste der wichtigsten Ausbildungszentren und Kräuter-Institutionen 'Jedes Porträt ist einzigartig, jede Geschichte einmalig und jede Frau aussergewöhnlich. (…) Lassen Sie sich von den Kräuterfrauen und ihrer speziellen Liebesbeziehung zur Kräuterwelt inspirieren!' Hiltraud Neuhauser Erschbamer Landesbäuerin 'Man taucht ein in das Leben und Wirken einzigartiger Kräuterfrauen. Erzählweise und Bildmaterial sind authentisch, der Leser bekommt einen persönlichen Zugang zu den Kräuterfrauen und ihrem wertvollen Heilwissen. Das Buch ist nicht nur für Südtiroler interessant!' Leserstimme Josefa Grass, Laatsch – Die Erbin alten Kräuterwissens Helene Schwarz, Glurns – Eine Kräuterfreundschaft Martina und Andrea Kofler, Tarsch – Vom Teetrinken und Räuchern Alexia Zöggeler, Vöran – Die Expertin bunter Kräuterkuchen Dora Somvi, Lana – Die Pflanzen als Menschenfreunde Zita Marsoner Staffler, Lana – Die Vermittlerin zwischen Volksmedizin und Wissenschaft Waltraud und Franziska Schwienbacher, St. Walburg – Die Natur als höchste Hochschule Hiltraud Erschbamer, Vilpian – Vom mütterlichen Auftrag, Samen zu hüten Hildegard Kreiter, Perdonig – Ihr Name ist Programm Karin Fedrigotti Weissensteiner, Kaltern – Vom Kräutergarten der Umweltgruppe Thres Werth, Altrei – Die Bewahrerin von Traditionen und Samen Doris Gruber Weissensteiner, Montan – Von Hausrezepten auf Umwegen Martha und Cornelia Mulser, St. Oswald – Vom Samen bis zum Endprodukt Rita Frener, Brixen – Von Mitgeschöpfen, die nicht davonlaufen Schwester Hildegund, Wiesen – Das Kräuterwissen vom Herrgott Anneres Ebenkofler, Ahornach – Die Botschafterin der Kräuterwelt Maria Mairhofer, Niederdorf – Die Pflanzenflüsterin Emma Golser, Niederdorf – Den Körper mit Liebe heilen

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 15.12.2019
Zum Angebot
Wildkräuter-Kochbuch
29,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

'Die essbaren Wildkräuter aus der Region erfreuen sich seit geraumer Zeit wieder einer zunehmenden Beliebtheit. Viele unserer kulinarischen Gewohnheiten gehen auf den Einsatz von wild wachsenden Pflanzen zurück. Obwohl noch viele Wildkräuter als Hausmittel genutzt werden, ist der heute in der täglichen Küche eingesetzte Anteil nur ein kläglicher Rest des gesamten Potentials, das uns die Natur kostenlos zur Verfügung stellt. In der Volksmedizin spielen Kräuter als Heilpflanzen von alters her eine bedeutsame Rolle. Viele dieser Wildkräuter wachsen in Wald und Flur, am Wegesrand oder im Garten, oft unerkannt. Dieser Schatz an Wohlgeschmack und Gesundheit bleibt im wahrsten Sinne des Wortes am Rande stehen. Fast alle Wildkräuter besitzen auch eine medizinische Wirkung, die teilweise seit der Antike bekannt ist. Auf diesen reichen Erfahrungsschatz können wir heute zurückgreifen. Inzwischen ist auch dank hoch entwickelter Analytik in vielen Fällen bekannt, worauf die Wirksamkeit der Heilkräuter beruht. Die sogenannten sekundären Pflanzenstoffe, die zu den bioaktiven Substanzen zählen, umfassen eine Vielzahl von Verbindungen, die in unterschiedlicher Menge in fast allen Pflanzen vorkommen. In den Wildkräutern sind sie in besonders hoher Menge vorhanden, da sie weder auf andere Eigenschaften gezüchtet, noch durch Düngung in ihrem natürlichen Wachstum gestört werden. Der grosse Vorteil der Wildkräuter ist, dass sie sowohl vorbeugend als auch therapeutisch wirksam sind. Die Wirkstoffe/die mit dem Verzehr der Pflanzenteile (Blätter, Blüten, Samen, Rinde, Wurzeln) aufgenommen werden, scheidet der Körper innerhalb kurzer Zeit wieder aus. Deshalb ist es auch nicht möglich, diese positiven Wirkungen auf Vorrat anzulegen. Das heisst, Gesundheit muss täglich neu erworben werden durch die richtige Auswahl, Zubereitung und Würzung unserer Speisen. Den Verfassern des vorliegenden Buches ist es in hervorragender Weise gelungen, einerseits das Erkennen, Bestimmen, Sammeln und Aufbewahren, andererseits den Einsatz von Wildkräutern darzustellen. Dieses Ergebnis überrascht nicht, da ein Spezialist für Wildkräuter und ein erfahrener und ausgezeichneter Berufskoch zusammenarbeiten. Den Autoren gilt Anerkennung für die professionelle Darstellung des Themas. Den Lesern wünsche ich viel Spass und kulinarischen Genuss bei der Umsetzung der gebotenen Informationen.' (Prof. Dr. Claus Leitzmann, Universität Giessen)

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 15.12.2019
Zum Angebot